Was ist ein Schlumpel? – Aufklärung

Es gibt mehrere Bedeutungen für das Wort Schlumpel, die einen ziemlich ähnlichen Ursprung haben. Synonyme für Schlumpel sind: schäbig, abgenutzt, ausgedient, verbraucht oder verschlissen.

Bezeichnet man einen Menschen als Schlumpel ist, dass jemand der von der Kleidung her etwas legerer herkommt. Früher brachte man eher Schlampige Mädchen und Frauen im Zusammenhang mit einem Schlumpel.

Im Wörterbuch findet man Schlumpel übersetzt als Schlampiges Frauenzimmer, aber auch selbstgemachte Puppen wurden früher so genannt. Wahrscheinlich kommt die Puppenbezeichnung daher, dass selbstgemachte Puppen meist einfach hergestellt wurden und darum nicht die feine Sorgfalt eines Puppenherstellers genossen haben.

Gibt es den Begriff Schlumpel noch heute?

In der Region um Baden Württemberg gibt es zu Fasching eine Tradition in der Schlumpel eine große Rolle spielen. Die Jugendlichen verkleiden sich zu Fasching als Schlumpel. Das heißt sie schmieren sich ruß ins Gesicht wickeln sich in Vorhänge und pilgern von Tür zu Tür und betteln um Essen und Trinken. Diese ärmlich aussehenden Gestalten sind wohl die beste Erklärung, dafür was man früher als Schlumpel bezeichnet hat. Es ist eine Tradition, dass die Schlumpel zu Fastnacht betteln gingen, um genug Essen und Trinken zu haben.
Der Brauch ist von Region zu Region etwas abgewandelt worden, denn während Schlumpel in der einen Ortschaft möglichst dreckig und schlampig daher kommen, trifft man sie in benachbarten Regionen mit schwarzem Gesicht, verrückten Kleidern und möglichst bunt an.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here