In der Schule lernen wir alle möglichen Satzglieder und Beschreibungen für Wörter, Wortsilben und Wortlaute kennen. Einer dieser erlernten Begriffe ist „Konsonant“. Als einen Konsonanten bezeichnet man generell einen Laut, bei welchem der Atemluftstrom ganz oder teilweise gestoppt wird, da es bei der Aussprache zu einer Verengung im Stimmtrakt kommt.

Woher kommt der Begriff „Konsonant“

Das Wort Konsonant setzt sich aus den zwei lateinischen Worten zusammen welche das lateinische Wort „consonanas“ ergeben. Das erste Wort „con“ wird ins Deutsche mit „was“ übersetzt und das zweite Wort „sonare“ mit „tönen“. Dies ist der Grund warum im Deutschen Konsonanten, vor allem bei Grundschülern, auch als „Mitlaute“ bezeichnet werden.

Wenn man das Alphabet der Reihe nach laut ausspricht, wird man feststellen, dass manche Buchstaben wie zwei zusammengesetzte Buchstaben klingen. Dies kommt bei den Buchstaben B, C, D, F, G, H, J, K, L, M, N, P, Q, R, S, ß, T, V, W, X und Z vor. Unser Alphabet besteht also hauptsächlich aus Konsonanten. Nur die fünf Buchstaben „A“, „E“, „I“, „O“ und „U“ klingen anders und klingen sauber. Diese werden auch Vokale genannt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here