Was ist ein Firmunterricht? – Aufklärung

Die Konfirmation findet statt, damit eine christliche Person ein vollwertiges Mitglied der Kirche gehört. Vor der Konfirmation steht jedoch der Konfirmationsunterricht auch für Unterricht genannt an. In diesem beschäftigen sich die Schüler mit der Bibel, ihre Entstehung, den Glauben an Jesus Christus sowie die christliche Gemeinde im Allgemeinen.

Ab welchem Alter geht man zum Firmunterricht?

Für gewöhnlich gegen Kinder zum Firmen Unterricht dann, wenn sie die siebte Klasse begonnen haben und somit in der Regel 14 Jahre alt sind. Der Unterricht beginnt dann direkt nach den Sommerferien und somit zeitlich zum Schulanfang.

Die Anmeldung erfolgt dabei im Gemeindebüro. Oft gibt es auch einen Gemeinde Brief der Kirchengemeinden, der per Rund Brief die Daten zur Anmeldung aufweist. In diesem finden die Eltern dann den konkreten Ablauf des Unterrichts, sowie die Dauer und die Termine.

Was wird im Firmunterricht gelehrt?

Im Firmunterricht, oder Konfirmationsunterricht, wird den Schülern die Grundlage der E-Mail erläutert. Der Unterricht erfolgt normalerweise bei Kindern, die bereits getauft worden sind. Ist dies nicht der Fall, werden sie spätestens am Ende des Konfirmationsunterricht getauft. Das Ziel des Unterrichts ist, dass die Kinder mit der Bibel und den Aussagen allgemein vertraut sind und die Botschaft verstehen und dann an Jesus Christus glauben können.

Der Unterricht ist komplett kostenfrei. Bildlich bei Ausflügen die Verbindung mit dem Konfirmationsunterricht stattfinden, gibt es eine geringe Eigenbeteiligung. Wann die einzelnen Termine stattfinden, würde von jeder Kirchen Gemeinde unterschiedlich geregelt. Der wichtigste Aspekt ist jedoch der wöchentliche Gottesdienst, der verpflichtend gilt.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here